Blattläuse ganz nah

 


in Bereich, der Fotografie, der es mir besonders angetan hat, ist die Makro-Fotografie. Von Makro-Fotografie spricht man üblicherweise, wenn das zu fotografierende Objekt mindestens im Maßstab 1:1 (oder größer) auf dem Sensor abgebildet wird. Dieser Wert wird allerdings nicht ganz so genau genommen, und so wird als Makro-Fotografie in der Regel alles bezeichnet, was kleine Objekte (Insekten, Details, Blüten, etc.) weitestgehend formatfüllend abgebildet wird.

Hierbei kommen verschiedene Techniken zum Einsatz:

  • spezielles Makr-Objektiv
  • Distanzringe um den Abstand zwischen Objektiv und Kamera zu erhöhen
  • Makro-Linsen um diese auf das Objektiv zu schrauben
  • Retro-Adapter (Umkehrringe) um ein Objektiv verkehrt herum an der Kamera zu befestigen
  • Focus-Bracketing bzw -Stacking

Im Detail möchte ich darauf hier jetzt nicht weiter eingehen. Diese Seite soll ja schließlich einladen um die Bilder anzuschauen und keinen Fotokurs darstellen.

Ein gerne verwendetes Objekt für mich sind Blattläuse. Die sind nicht so schnell und stehen im Frühjahr und Sommer in großer Anzahl zur Verfügung. Doch mal ehrlich, wer hat sich so ein Tier, was wir ja im Allgemeinen eher als lästig ansehen, schon einmal im Detail angeschaut?








Kommentare